KÜNSTLERGESPRÄCH

Im Rahmen der Ausstellung führte Cathérine Hosang, Art Consultant, ein Künstlergespräch mit der Fotografin, Christa Jaeger.

Ausstellung Christa Jaeger 2021

Mit ihren Fotografien lässt uns Christa Jaeger teilhaben an ihrer Passion und ihrem grossen Talent, das Detail und das anscheinend Unwesentliche zu sehen, deren Wichtigkeit zu erkennen und ihnen einen Wert zu geben. Das genaue Hinschauen und Dinge aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten sind Fähigkeiten, die auch für ihre langjährige Tätigkeit als Lerntherapeutin zentral waren und das Fotografieren prägen. Exemplarisch nimmt sie Ausschnitte, Zufälligkeiten und Aussergewöhnliches wahr, die ihr dank ihres wachen Blickes auch in der Natur auffallen. Dort setzt sie ihren «Zoom» an und lädt uns ein, ihrem Blick für das Detail zu folgen, und mit ihren Ausführungen zu erkennen, welche Kraft und welche Ressource in etwas anscheinend Unbedeutendem liegen kann. Das Sehen durch andere Augen macht den Unterschied und kann sogar für das eigene Sehen einen Kippmoment bedeuten.

Mit ihren Fotografien lädt uns Christa Jaeger auch ein, ihrer Leidenschaft für Metaphern zu folgen und durch ihre Bilder in die wohltuende Weite der eigenen Gedankenwelt einzutauchen. Die Spannbreite der Bildassoziationen, welche Christa Jaeger uns mit ihren Fotografien anbietet, ist riesig. Nicht zuletzt ist dies auch möglich, da das Figurative mit dem Abstrakten verschmilzt und dabei Strukturbilder entstehen welche durch das Spiel von Licht, Schatten, Formen, Linien und Farben gestaltet werden. Diese Strukturbilder verbindet Christa Jaeger beim Fotografieren mit ihrer persönlichen Gedankenwelt. Diese ist auch geprägt von ihrem ansteckenden Humor und Witz wie auch von ihrem breiten und profunden Wissen über Kommunikation, Interaktion und der Kraft der Sprache. 

Dieser Text wurde verfasst von Lila Buchs-Grumbacher, im März 2021.